Unser Weg zur Gemeinschaftsschule


Informationen zur neuen Schulform "Gemeinschaftsschule" findet man auch hier =>  www.youtube.com/watch


p1030507.jpg

p1030519.jpg

Schon seit mehreren Jahren gehen die Lehrerinnen und Lehrer der Klassenstufen 5-8 bei ihrer täglichen Arbeit neue Wege. Ob im projektorientierten Unterricht, bei der Wochenplanarbeit, bei Lernjobs, mit Lerntheken oder bei eigenverantwortlichem Lernen mit Kompetenzrastern wird das Prinzip der Vielfalt beim Lernen umgesetzt. Ein im Stundenplan vorgesehenes Lernband lässt den einzelnen Klassen- und Fachlehrern die Möglichkeit, neue Methoden und Ideen auszuprobieren und diese nach den Prinzipien der Gemeinschaftsschule anzuwenden. Dazu wurden inzwischen 7 Klassenzimmer mit individuellen Schülerarbeitsplätzen ausgestattet und auch ein Lernen im Flur an Lerninseln ist möglich. Die Schülerinnen und Schüler wie auch die Lehrer fühlen sich jedenfalls wohl auf diesen neuen Wegen und so manch einem Kind macht das Lernen auf einmal wieder Freude.

Die Eichendorffschule hat 2013 den Antrag auf Einrichtung einer Gemeinschaftsschule ab dem Schuljahr 2014/15 gestellt. Daraufhin hat sich eine Kommission der Schulaufsichtsbehörde vor Ort ein Bild gemacht. Dabei wurden das pädagogische Konzept und die Abläufe im Schulalltag überprüft. Unserer Schule wurde im Visitationsbericht bescheinigt, dass wir auf einem sehr guten Weg sind.
 

Die Ergebnisse des Berichts der Kommission im Wortlaut:

1. Umsetzung von individuellem und kooperativem Lernen

Die Eichendorffschule hat verschiedene Ansätze kooperativen und individuellen Lernens erprobt und in den Klassen 5-7 ein inhaltlich und strukturell abgestimmtes, fein differenziertes System etabliert, das auch auf die höheren Klassenstufen ausstrahlt. Die Ausweitung auf das gymnasiale Niveau hat die Schule im Blick. Spürbar ist das Anliegen, die SchülerInnen in ihrer Gesamtpersönlichkeit individuell zu fördern.

2. Erfahrungen mit Ganztagesschule

Die Eichendorffschule ist Ganztagesschule seit 2001. Eine entsprechende Rhythmisierung sowie die verlässliche Vernetzung mit externen Fachkräften sind selbstverständlich. Die Eichendorffschule leistet im Ganztagesbereich höchst anerkannte Bildungs-und Erziehungsarbeit auf allen Ebenen.

3. Elternarbeit

Die Eltern der Eichendorffschule sind über das Vorhaben der Einrichtung einer GMS durch die offene Informationspolitik der Schule sowie durch die öffentliche Diskussion seitens des Schulträgers umfänglich informiert und sie unterstützen die Weiterentwicklung mit Nachdruck in allen Gremien. Die intensivierte Einbindung der Eltern der Schülerinnen aus den Klassen 5-7 erfolgt durch regelmäßige schriftliche Rückmeldung und durch Entwicklungsgespräche.

4. Erfahrungen mit Inklusion

An der Eichendorffschule werden jeweils fallabhängig verschiedene Formen von Inklusion als Konsequenz der gewachsenen Kooperationen mit 4 Sonderschulen umgesetzt. Die Inklusion umfasst dadurch sowohl kooperative als auch integrative Vorgehensweisen und bereichert die gesamte Arbeit an der Schule. Besonders die inklusive Beschulung sehbehinderter Kinder stellt einen wichtigen Beitrag zur wohnortnahen Beschulung in der Stadt Crailsheim dar.

5. Zusammenarbeit Schule und Schulträger

Die Stadt Crailsheim unterstützt die Weiterentwicklung der Eichendorffschule zur Gemeinschaftsschule. Die Bereitstellung von geeigneten Räumen und entsprechender Ausstattung ist ebenso gegeben wie die Unterstützung durch das Vorhalten externer Fachkräfte. Die Stadt nimmt ihre Aufgaben im Bereich der Medienausstattung und im Feld der Ganztagesbetreuung über einen für die gesamte Stadt abgestimmten Gesamtentwicklungsplan wahr.

6. Votum des Schulamtes

Das Staatliche Schulamt Künzelsau bewertet zusammen mit dem Partnerschulamt Göppingen die pädagogische Arbeit der Eichendorffschule auf dem Weg zur Gemeinschaftsschule als sehr positiv, zielgerichtet und werteorientiert.

Aus pädagogischer Sicht kann die Schule mit dem Schuljahr 2014/15 als Gemeinschaftsschule eingerichtet werden

Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft freuen sich sehr über dieses hervorragende Ergebnis.
 
Am 10. Februar 2014 erhielten wir die Genehmigung des Ministeriums zur Gemeinschaftsschule ab dem Schuljahr 2014/15. Darüber freuen wir uns sehr. Inzwischen haben sich 61 neue Fünftklässler für das neue Schuljahr angemeldet! Sie werden in drei Klassen nach den Vorgaben zum Unterricht an Gemeinschaftsschulen unterrichtet. Dies geschieht auch bereits in den derzeitigen Klassenstufen 6, 7 und 8.


p1020594.jpg

p1030496.jpg

p1030499.jpg

p1030508.jpg

p1030519_2.jpg

p1030535.jpg


empty