Grundschulförderklasse


gsfk-001.jpg
gsfk-002.jpg
gsfk-003.jpg

Ziele der Grundschulförderklasse:

Die Grundschulförderklasse hat die Aufgabe, schulpflichtige, aber vom Schulbesuch zurückgestellte Kinder zur Grundschulfähigkeit zu führen. Dieses Jahr der Zurückstellung sollte möglichst sinnvoll genützt werden. Durch pädagogische Hilfen sollen Fähigkeiten und Fertigkeiten entwickelt werden, die für einen erfolgreichen Schulbesuch wichtig sind.

Wir unterstützen die Kinder im Jahr vor ihrer Einschulung in ihrer Entwicklung hin zur Schulfähigkeit; das bedeutet die gezielte Förderung spezifischer Defizite einzelner Kinder und der Gesamtgruppe. Die Lerninhalte orientieren sich am individuellen Entwicklungsstand des Einzelnen und der Klasse.

Die Kinder sollen in der Grundschulförderklasse ...

  • in ihrer geistigen, körperlichen und seelischen Entwicklung gefördert werden.
  • Selbstvertrauen und Mut finden.
  • selbständig werden in ihrer Arbeit und im Spiel.
  • sich in die Gruppe einfügen können und mit anderen Kindern zurecht kommen.
  • aufmerksam sein bei der Arbeit und im Spiel.
  • Gelerntes umsetzen in das tägliche Leben.
  • in ihrer Orientierungsfähigkeit, der sprachlichen und musisch-rhythmischen Entwicklung gefördert werden.
  • in ihrer Merkfähigkeit und ihrer Begriffsbildung gefördert werden.
  • in ihrer Grob- und Feinmotorik hin zur Geschicklichkeit gefördert werden.

    d. h.: alle Voraussetzungen erwerben, die nach einem Jahr die Aufnahme in die erste Klasse einer Regelgrundschule möglich machen. 

Welche Kinder können die Grundschulförderklasse besuchen?  

  • Kinder, die vor dem Stichtag sechs Jahre alt geworden sind, aber noch nicht alle Fähigkeiten zur Schulreife voll entwickelt haben. Diese Kinder sind vom Schulbesuch zurückgestellt worden.
  • Kinder, die aufgrund bestimmter Defizite aus der ersten Klasse wieder ausgeschult wurden.
  • Kinder, die aus dem Stadtgebiet Crailsheim kommen.
  • Kinder mit einer verlangsamten Entwicklung in intellektueller, emotionaler, sozialer und körperlicher Hinsicht.
  • Kinder mit psychomotorischen Entwicklungsrückständen.
  • Kinder mit einer verzögerten Sprachentwicklung und/oder leichten Sprachfehlern.
  • Kinder mit Wahrnehmungsstörungen. 

    d. h.: alle Kinder, die durch eine gezielte Förderung ihrer bestehenden Defizite die Fähigkeit zur Grundschulreife erlangen können. 

Welche Kinder können in der Grundschulförderklasse nicht gefördert werden?

  • Kinder mit Behinderungen und/oder mit massiven Verhaltensproblemen, die voraussichtlich nicht in die Regelschule eingeschult werden können.
  • Kinder, die Defizite ausschließlich im Beherrschen der deutschen Sprache haben.

    Gerne sind die Grundschulförderklassen bei der Suche nach einer adäquaten Einrichtung zur Förderung dieser Kinder behilflich.

Was die Grundschulförderklasse bietet:

  • Ein individuelles und differenziertes Vorgehen anhand individueller Förderpläne.
  • Eine altersgleiche Kindergruppe, die den Vorteil gemeinsamer Interessen und altersentsprechender Förderung bietet.
  • Eine relativ kleine Klasse von maximal 18 Kindern, um auf das einzelne Kind und auch auf die Gesamtgruppe optimal eingehen zu können.
  • Tägliche Aktivitäten in der Gesamtgruppe, in Kleingruppen, sowie mit dem einzelnen Kind.
  • Eine gezielte Förderung bei Schwächen, Schwierigkeiten, Entwicklungsverzögerungen.
  • Eine enge Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule.
  • Einen individuellen Lehrplan, der auf die Defizite, die Fähigkeiten und auf Besonderheiten der Klasse und des Einzelnen abgestimmt ist.
  • Arbeitsphasen und Spielzeiten in regelmäßigem Wechsel, die zur Konzentrationssteigerung beitragen und zum Lernrhythmus der ersten Klasse hinführen. 

Folgende Lerninhalte sollen vermittelt werden:

 Spracherziehung: Bücher, Gespräche und Gesprächsregeln, Geschichten, Rätsel, Reime, Fingerspiele, usw.

 Musikalische Erziehung: Rhythmik, Lieder, Instrumente, Tänze, Verklanglichungen, usw.

 Bewegungserziehung: Spiele, Sport, Turnen, Geschicklichkeit, Beweglichkeit, Förderung der Grobmotorik, usw.

 Gestaltende Aktivitäten: Schneiden, Malen, Basteln, Kleben, Werken, Förderung der Feinmotorik, usw.

 Natur- und Sachbegegnung: Beobachten, Experimente, Verkehrserziehung, Lerngänge, Naturerscheinungen, Tiere, Pflanzen, usw.

 Hauswirtschaftl. Aktivitäten: Kochen, Backen, Lebensmittel, Gesundheit, Hygiene, Umweltschutz, usw.

 Spielpflege: Spiellieder, Rollenspiel, Tisch- und Regelspiele, Bewegungsspiele, Theater, Gruppenspiele, usw.

 Religiöse Erziehung: Biblische Geschichten, Gebete, Lieder, Gespräche, christliche Feste im Jahresablauf, usw.

 Schwung- und Schreibübungen: Förderung der Grob- und Feinmotorik, Schreibvorbereitung, Malen zur Musik usw.

 Sinnesschulung: Wahrnehmungsübungen, Seh-, Hör, Tast-, Riech-, Schmeckspiele, Vergleichen, Zuordnen, Sortieren, usw.

 Mathematische Früherziehung: Messen, Verglichen, Sortieren, Zuordnen, Zahlen und Zählen, Mengen, Größen, Farben und Formen, usw.

 Soziale Erziehung: Lernen,Arbeiten und Spielen in der Gruppe, Feste und Feiern, Kooperations- und Gemeinschaftsübungen, Entspannung, usw.

 Besondere Förderprogramme: Einzelbetreuung, logopädische Betreuung durch einen Sprachheillehrer, Kleingruppenarbeit, Sprachkurs der EDS, usw.


Durch diese Lerninhalte und Lernbereiche soll NICHT der Unterrichtsstoff der ersten Klasse vorgenommen werden: die Kinder sollen in der Grundschulförderklasse lediglich die VORAUSSETZUNGEN zum Schulbesuch, d.h. die Fähigkeit zum Lernen in der ersten Klasse, erwerben.

Was es sonst noch mitzuteilen gibt:

  • Die Grundschulförderklasse wird von pädagogischen Fachkräften geleitet. 
  • Sie arbeitet mit Kindergärten und Grundschulen, Therapeuten und Kinderärzten, Beratungsstellen und Fördereinrichtungen zusammen.
  • Eine Aufnahme verpflichtet zum regelmäßigen und pünktlichem Besuch.
  • Die Grundschulförderklasse erwartet von den Eltern eine offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit.
  • Die Grundschulförderklasse ist ein einjähriger Bildungsgang; sie ist Teil der Grundschule.
  • Die Schülerbeförderung wird vom Schulträger angemessen organisiert. 
  • Für die Grundschulförderklasse gelten die regulären Schulferien. 
  • Die Öffnungszeiten der Grundschulförderklasse entnehmen Sie bitte nachfolgendem Stundenplan:

Zeit Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
07.50 - 08.35 TG 1 TG 2 TG 1 TG 1 TG 2
08.40 - 09.25 GG TG 2 GG TG 1 GG
09.30 - 10.15 GG GG GG GG GG
10.30 - 11.15 GG GG GG GG GG
11.20 - 12.05 TG 2 TG 1 TG 2 TG 2 TG 1
12.10 - 12.55   TG 1   TG 2  

- TG= Teilgruppe:

In diesen Unterrichtsstunden finden gelenkte Aktivitäten und Arbeiten statt, zu denen eine Kleingruppe notwendig ist, wie z.B. Rhythmik, Falten, Bilderbücher, Arbeitsblätter zur Lernzielkontrolle, Schreibübungen, Einführung eines Lernthemas bzw. Lerngegenstandes, usw.

- GG= Gesamtgruppe:
Während dieser Unterrichtsstunde ist die ganze Klasse anwesend und die Angebote sind entsprechend der Gruppengröße angepasst, z.B. Freispiel, Sport, Feste und Feiern, Gruppenspiele, täglicher Stuhlkreis, usw. Außerdem kann während dieser Stunden die Klasse auch zur Einzelbetreuung oder zum Sprachheilunterricht getrennt werden, da ein zusätzlicher Lehrer stundenweise mit der Grundschulförderklasse arbeitet.

fachrume-eds-004.jpg

fachrume-eds-006.jpg

fachrume-eds-008.jpg

empty