Eichendorffschule: Rektor Oliver Grau eingesetzt


einsetzung_3.jpeg

Die Bilder glichen jenen aus dem Sommer: Am Freitag versammelten sich wieder viele Menschen in der Aula der Eichendorffschule (EDS) – und wieder für einen Schulleiter. Dieses Mal jedoch ging es nicht darum, „Auf Wiedersehen“ zu sagen. Stattdessen hieß es: „Herzlich willkommen!“ Oliver Grau, ehemaliger Leiter der Gemeinschaftsschule Rot am See, ist seit August an der EDS in Amt und Würden. Das neue Kollegium, Schulleiterinnen und Schulleiter anderer Schulen, die Schulamtsdirektorin Gabriele Sengstock sowie Oberbürgermeister Rudolf Michl kamen nun zur Feier, um den neuen Rektor auch ganz offiziell zu begrüßen.

Die Redner blickten voller Hoffnung in die Zukunft. So wandte sich Gabriele Sengstock mit folgenden Worten an den neuen Schulleiter: „Lieber Herr Grau, ich begrüße es sehr, dass Sie sich diesen Herausforderungen stellen.“ Die Eichendorffschule sei ein „Glücksfall“ und Grau bringe einen großen Erfahrungsschatz mit, vor allem durch seine siebenjährige Tätigkeit in Rot am See. Den Aufbau der dortigen Gemeinschaftsschule habe er gemeinsam mit seinem Kollegium, den Eltern und Schülern erfolgreich geleitet. Diesen Worten konnte sich Ulrich Kern, Rektor der Realschule am Karlsberg und in der Nachfolge Manfred Kochs geschäftsführender Schulleiter der Crailsheimer Schulen, nur anschließen: „Dass du den Anforderungen eines Schulleiters gewachsen bist, hast du in Rot am See bewiesen.“

Oberbürgermeister Rudolf Michl sprach über die vielfältigen Aufgaben und Herausforderungen, mit denen ein Schulleiter konfrontiert ist, und bezeichnete das Amt als „Knotenpunkt“. Mit einem Lächeln richtete Michl außerdem diese Worte an Grau: „Manchem mag es bei der Aufzählung der Befähigungen himmelangst werden – Ihnen nicht. Sie kennen diese Aufgaben und Sie nehmen die Herausforderungen an. Ihnen ist bewusst, dass Sie in große Fußstapfen treten, und das hat aber auch seinen Vorteil: Sie haben viel Bewegungsfreiheit.“

Unter den weiteren Rednern waren Dekanin Friederike Wagner und Pfarrer Franz-Josef Kornakowski. Sigrun Lutz-Sigg von der Käthe-Kollwitz-Schule hieß den neuen Schulleiter im Namen der Schulgemeinschaft der KKS willkommen. Heinrich Beck, der Konrektor der EDS, verlieh seiner Vorfreude auf eine zukünftige erfolgreiche Zusammenarbeit Ausdruck.

Und natürlich durfte auch eine Ansprache des Neuen selbst nicht fehlen. In seiner Antrittsrede sah Oliver Grau der gemeinsamen Zusammenarbeit mit dem „tollen Team in der Schulleitung und im Kollegium“ voller Begeisterung entgegen. Vor ihm liege ein Weg, den er gerne mit Kollegen, Eltern und Schülern gehen möchte.

Diese Freude konnte man nicht nur bei den Reden heraushören: Als Rahmenprogramm trug das Lehrerkollegium ein Willkommens-Lied vor, und auch das Orchester der Bläserklassen unter der Leitung von Sandra Freisinger sorgte für Musik. Dafür gab es tosenden Applaus.

Quelle: Hohenloher Tagblatt | 16.11.2017


empty